Dein großer Bruder #2 – Was Eifersucht mit deiner Beziehung macht

WhatsApp Status Funktion, du inspirierst mich

Daniel Petz Studio

Wer kennt das nicht. Man liegt im Bett und sollte eigentlich schlafen. Wäre da nicht der allzeit begleitende Dopamin-Spender namens Smartphone. Wie schön es doch leuchtet, dieses Display. So hell, so blau. So verdammt blau, dass der Kopf meint es wäre helllichter Tag. Und wenn man dann gefühlt alle noch so langweiligen Apps endlich geöffnet hat, bleibt noch eine über: WhatsApp.

Na dann kuck ich mir halt hier auch noch die ganzen Status Posts an

In den vergangenen Monaten habe ich für mich herausgefunden: Der WhatsApp Status ist der vorsichtige Versuch Social Media fremder Personen, persönliche Dinge und Gedanken mit seinen “Freunden” zu teilen. Da trifft Schwernot auf Dad-Jokes, auf Bauprojekte und Klokalender-Sprüche. Vor allem jung gebliebene Muttis aber haben scheinbar einen leichten Hang dazu ihre Gefühle über emotionale Rosenbilder mit geschwungenen Schriften zu teilen. Und neulich stolpertet ich über dieses wahrhaft tiefsinnige Juwel:

Oha. Da hat der Schreiber dieser Weisheit ganz tief in die Emotionskiste gegriffen und einfach mal alles rausgeholt was ihm selbst dabei hilft sich rechtfertigen zu können.

Dann greifen wir das Thema mal auf liebe Schwestern.

Eifersucht ist Gift. Und alle die sagen eine “gesunde Portion” Eifersucht gehört dazu erklären uns in der Kommentar Funktion, ab wann man etwas als gesund titulieren kann und wo die Grenzen zur kranken Eifersucht liegen. Das gesagt widmen wir uns dem schönen lila Klokalender Bild und stellen fest: Wir haben es hier mit Angst und Liebe zu tun. Geile Kombination.

Nun gehen Beziehungen in der Regel oft sehr ähnliche Wege und enden eigenartigerweise auch ähnlich. Worin liegt also die Gemeinsamkeit, bzw. der Fehler? Wie schon in der ersten Ausgabe von Dein Großer Bruder ist auch hier der Ausgang allen Übels die fehlende Kommunikation und das dadurch entstehende Kopfkino. Spielen wir einfach mal eine typische Situation durch. Alles fängt damit an, dass du vorm Spiegel stehst, dich von Oben bis Unten analysierst und feststellst:

Shit, ich bin doch nicht so ne Granate wie ich mir das immer einrede

Und schon hast du, ohne es auch nur ansatzweise zu merken, den Samen für eine ziemlich beschissene Zukunft gesetzt. Denn auch wenn wir alle denken, wir könnten unsere Gedanken schön verbergen und wir hätten ein ganz gutes Pokerface, spricht unser Körper und vor Allem unsere Ausstrahlung eine ganz andere, eher ehrliche Sprache. Nur verstehen diese die Wenigsten. Mit der ernüchternden Erkenntnis, dass es da draussen eben viel hübschere, trainiertere, weiblichere, etc. Wesen gibt als dich, machst du dich auf den Weg zu deinem Freund. Natürlich lässt dich der Gedanke nicht los, dass du vielleicht ein bisschen schiefe Zähne hast, die linke Brust kleiner ist als die Rechte.

Ach und deine Augen.

Deine Augen hängen auch bisschen nach unten und überhaupt, strahlst du ja sowieso nicht so wie die Mädchen die du aus Instagram kennst. Ganz zu schweigen von deinem Hintern und den viel zu kurzen/langen Beinen. Du kennst es. Eigentlich sagen dir deine Freundinnen regelmäßig wie hübsch du bist, nur du selbst willst das einfach nicht sehen. So bist du also mit diesem negativen Mindset im Begriff dich mit deinen Freund zu treffen. Ach wenn er bloß wüsste was in dir vorgeht. Aber er weiß es nicht, dieser arme Kerl. Er öffnet die Tür, freut sich und während er dich in die Arme nimmt, nimmt er wahr, dass irgendwas nicht stimmt. Macht sich keinen großen Kopf darüber und bittet dich, das kleine scheue Kätzchen, herein.

via GIPHY

Der Abend verläuft wie jeder andere, ihr liegt auf dem Sofa kuckt fern und wie man das so macht, hat jeder von euch, abwechselnd, das Handy in der Hand. Er natürlich immer gefühlt länger als du und so wirst du irgendwann stutzig und fragst dich mit wem er da so schreibt.

Bestimmt schreibt er mit irgendeiner bei Instagram

Und schon kickt dir dein fehlendes Selbstbewusstsein in den Schritt. Aber du wärst kein Mensch würdest du die Schuld nicht bei deinem Freund suchen. Also ist der nächste Move, dass du ihm die nie richtig zu beantwortende Frage stellst, mit wem er gerade schreibt. Deinem Freund, je nachdem wie feinfühlig der Gute ist, gefällt das natürlich gar nicht und fühlt sich erstmal kontrolliert und muss sich nun natürlich rechtfertigen. Hm, denkt sich da dein fehlendes Ego, noch mehr Futter für mein schlechtes Gewissen. Und bevor du dich umsiehst, ist es soweit, du denkst dein Freund ist nicht ehrlich zu dir.

Herzlichen Glückwunsch. Egal was dein Partner jetzt von sich gibt, es landet alles in der “Eifersucht” Kiste. So. Bevor wir nun die Frage was Eifersucht mit deiner Beziehung macht, beantworten, sollten wir nochmal kurz über dich reden. Da fang ich am besten mit einem Satz an, den meine Mutter immer zu mir gesagt hat, wenn ich unsicher war und nicht wusste wie ich mich verhalten soll: “Daniel, sag dir immer, Ich bin ich und ich schreib mich ICH.”

 

HÄ?

 

Ja, mir ging es auch so. Also hab ich nachgefragt. Ihre Antwort war, ganz egal was auch sein mag, du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben, sei nicht überheblich, aber trau dich das zu fühlen was du fühlst und teil dich anderen mit, damit die verstehen was in dir vorgeht.

Münzt man das auf das obige Beispiel um, wird ganz schnell klar was du eigentlich von deinem Freund erwartest. Akzeptanz und Sicherheit. Aber was du ihm unterbewusst abverlangst ist Distanz. Denn bei ihm kommt nicht an: “Meine Freundin hat Angst sie könnte nicht die Richtige sein und oder mir nicht gefallen!” sondern viel mehr: “Sie vertraut mir nicht!”. Und wenn du mal ehrlich bist, wann hast du schon mal auf jemanden der ängstlich ist so eingewirkt, dass er seine Angst verloren hat. Wahrscheinlich noch nie. Und dein Freund kann das leider auch nicht. Zumindest nicht im Moment, sondern nur über einen längeren Zeitraum, in dem er dir dann “beweist”, dass er es ernst meint mit dir. Folglich ist das für den Moment auch keine richtige Erleichterung für dich. Was folgt ist eine Art Selbsterkenntnis deinerseits.

via GIPHY

 

Shit. Ganz aber kannst du dem Gefühl nicht nachgeben und nun mischt sich zu der Angst noch ein wunderschönes, zähflüssiges Gefühl dazu: “Scham”. Und wie wird man dieses Gefühl jetzt am leichtesten los? Du weißt es nicht. Dafür aber dein Unterbewusstsein. Denn das verhält sich wie ein Hund der die Couch seines Herrchens zerfetzt hat. Kopfeingezogen, verschreckt, bedürftig und klammernd. Auf einen Begriff reduziert: “Gier”.

via GIPHY

 

 

Und schon hast du die zwei größten Gegner einer Beziehung auf den Plan gerufen: Denn Angst killt Liebe und Gier setzt deinen Partner auf Distanz. Bevor du dich versiehst geht eure Beziehung den Bach runter. Nicht weil er ein Arsch ist und dich hintergeht sondern weil ihr irgendwann aufgehört habt, über das zu reden was euch bewegt. Und weil ihr von einander erwartet verstanden zu werden obwohl ihr euch non-verbal, wie der Rest der menschlichen Rasse, in geringster Weise zuhört, wird sich daran nichts ändern.

Also, bevor du das nächste mal deinem Freund (oder deiner Freundin, Typen haben nämlich die selben Probleme) irgendwelche wirren Dinge vorwirfst, nur weil du dich nicht gut genug findest, stell dich vor den Spiegel, sieh dir in die Augen und sag dir, immer wieder bis du es glaubst, folgenden Satz:

Ich liebe mich und ich werde geliebt.

Klingt super eigenartig. I know. Aber erst wenn du dich selbst liebst, lässt du es zu, dass dich andere so lieben wie du bist. Mit allen Ecken und Kanten.

Ich hoffe, ich kann dir damit ein bisschen helfen.

Dein großer Bruder.

 

Written by Daniel Petz

Urbane Ästhetik, gute Musik, schöne Bilder, Klamotten und das Gefühl völliger Freiheit machen mich glücklich. Ich heiße Daniel und THE THREE SEVEN zeigt Dir wie man´s machen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wer isst denn bitte Fensterkitt?